Freiwillige Feuerwehr Bornheim
Löschgruppe Rösberg

Signet
Startseite - Jugendfeuerwehr - Aktuelles

Jugendfeuerwehr


Allgemein Aktuelles Ausbildung


Weihnachtsfeier 2013 24.01.2014
09:10

Unsere Jahresabschlussfeier fand am 14.12.2013 statt, sie hat wie immer auch dieses Jahr mit dem einfinden in unser Gerätehaus angefangen. Im Anschluss sind wir samt ein paar Aktiven nach Köln, zur einer Eishalle gefahren um Schlittschuh zu fahren. Dort verbrachten wir einige Zeit, welche schnell vorbei ging, da wir alle großen Spaß auf dem Eis hatten... Natürlich durfte auch das Gruppenfoto nicht fehlen.

Zurück in Rösberg, begannen wir sofort mit dem Wettkampf zum Jugendfeuerwehrmann/-frau des Jahres, welcher das Schlauchwerfen, Gerätekunde, Feuerwehrtechnische Knoten und einigen Fragebogen zum Feuerwehrdienst und Rösberg beinhaltete.

Nach dem gemeinsamen Essen, und einiger Zeit lustigen zusammen seins, war es nun so weit: Die Siegerehrung begann! Im Jahr 2013 hatten wir das erste mal die ehre, die Jugendfeuerwehrfrau des Jahres zu beglückwünschen.

Das vergangene, erfolgreiche Jahr ließen wir dann noch einige Zeit ausklingen, um uns dann im neuen Jahr wieder in der Turnhalle begrüßen zu können.

von Max T.

Zu den Bildern

24 Stunden Übung 2013 23.09.2013
10:18

Am 07.-08.09.2013 fand unsere 24 Std. Übung im Gerätehaus in Rösberg statt. Um 13:30 Uhr trafen wir uns am Gerätehaus. Zuerst überprüften wir das Feuerwehrauto, ob alles in Ordnung ist. Danach fuhren wir mit dem Mannschaftswagen und mit dem Feuerwehrauto nach Merten. Dort fand an der Kirche ein Einsatzübung statt. Die Drehleiter aus Bornheim war auch vor Ort. Die Mertener haben eine Übung mit Atemschutz gemacht. Wir durften auch mit der Drehleiter hoch fahren. Man konnte von oben weit sehen, auch die Rösberger Kirche.

Nach dem wir weider in unserem Gerätehaus an gekommen waren haben wir unsere Betten aufgebaut. Um ca. 17:00 Uhr wurden wir alarmiert, ein Heuballen war am brennen. Die Jugendfeuerwehr aus Merten wurde mit alarmiert. Der Einsatzort befand sich auf einem Feldstück am Theisenkreuzweg. Gemeinsam löschten wir den Brand.

Der 2. Einsatz war gegen 20:00 Uhr. Der Einsatzort befand sich an der der Rösberger Schule. Nach dem wir eine eingeklemmte Person gefunden hatten, haben wir sie gerettet.

Nach dem Einsatz haben wir uns ein Film an geguckt, anschließend gab es Abendessen. Zu späterer Stunde haben wir uns schlafen gelegt. Am nächsten Morgen haben wir gemeinsam gefrühstückt. Danach war aufräumen angesagt.

Gegen 9:00 Uhr wurden wir zu einem weiteren Einsatz alarmiert. Der Einsatzort befand sich auf der Hemmergasse. Dort waren 2 Kinder in einen Schacht gefallen. Wir konnten mit der Trage die Kinder nicht an die Oberfläche bringen, deshalb entschieden wir uns dazu eine Bockleiter zu bauen. Damit konnten wir die Kinder retten.

Nach dem Einsatz sind wir wieder zum Gerätehaus gefahren und haben weiter aufgeräumt und abgebaut. Danach befand sich ein Einsatz in unserem Gerätehaus, eine Gasflasche war explodiert, der Angriffsstrupp und der Wassertrupp mussten helfen. Die Person die sich im Gerätehaus befand musste gerettet werden. Auch dies haben wir erfolgreich geschafft.

Der letze Einsatz dieser Übung war eine entlaufe Kuh, sie wurde an der Burg das letzte mal gesichtet. Schließlich ist sie von alleine wieder zurück nach Hause in Ihren Stall gelaufen, es war ein Fehlalarm.

Anschließend haben wir die restlichen Sachen im Gerätehaus erledigt, damit wieder alles ordentlich ist. Um 13:00 Uhr haben wir uns verabschiedet und sind alle nachhause gegangen.

Diese 24 Stunden Übung war ein voller Erfolg und wir bedanken uns bei Harald, Sebastian, Florian, Michael und Dominik für sie Planung und Umsetzung dieser Übung. Es war ein toller Tag.

 

von Felipe G.

Zu den Bildern

Leistungsnachweis in Much 14.07.2013
22:26

Heute, am 13.07. 2013 war also der Tag, andem wir die Jugendflamme 2 machen würden. Wir hatten viel geübt und waren gut vorbereitet. Die Jugendflamme 1 hatten wir bereits bestanden und nun würde die nächste Hürde kommen. Außerdem fand noch ein Leistungsnachweis statt, für den wir ebenfalls einige Übungen machen würden. Erst einmal mussten wir eine Stunde Fahrt auf uns nehmen, da die Prüfung in Much stattfand. Auch wenn die Strecke eine lange war, ging die Zeit schnell herum. Im MTF hörten wir Musik und lernten noch etwas, wir waren noch relativ müde, da es schon früh morgens anfing.

Als wir angekommen waren ging es auch schon los. Wir fingen mit der Schnelligkeitsübung an. Das war auch gut so, denn es sollte ein warmer Tag werden. Die Übung hatten wir dann schnell und gut hinter uns gebracht. Dann ging es direkt weiter zur feuertechnischen Übung. Auch diese konnten wir gut meistern. Wir machten nur kleine Fehler und schnitten hier ganz gut ab. Zunächst gingen wir zur Fragenbeantwortung. Es wurden einige Fragen an uns alle gestellt und so konnte jeder seine Stärken einbringen. D. h. wenn jemand sich besser mit Schläuchen auskannte, konnte er die dazu passende Frage beantworten und wenn sich jemand besser mit den Fahrzeugen auskannte, konnte er die dazugehörige Frage beantworten. Teamarbeit wurde bei dem Leistungsnachweis groß geschrieben. Und dieser war dann auch schon vorbei.

Nun kam die eigentliche große Aufgabe, die Jugendflamme 2. Zuerst mussten wir einige Geräte suchen und erklären, wofür man diese benutzt. Anschließend mussten wir ein Standrohr setzen und einen Wasserwerfer bauen. Dies haben wir auch gut hinbekommen, da wir es vorher geübt hatten. Zuletzt gingen wir zum Kugelstoßen. Jeder musste mit 3 Stößen sein Alter werfen und jeder hatte nur kleine Abweichungen von dem zu werfenden Wert. Jetzt hatten wir alles hinter uns gebracht und warteten gespannt auf die Ergebnisse.

Schließlich wurden sie verkündet. Wir alle hatten die Jugendflamme bestanden! Natürlich freuten wir uns, dass wir es geschafft hatten. Auf der Rückfahrt war eine gute Stimmung, da wir die Prüfung erfolgreich hinter uns gelassen hatten. Wir feierten unseren Erfolg noch ein wenig mit einem von unserem Jugendwart spendierten Eis.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein schöner aber auch anstrengender Tag war, der sich auf jedenfall gelohnt hat!


von Rebecca K.

Zu den Bildern